E-Mail mit einer S7 SPS verschicken

E-Mail mit einer S7 SPS verschicken

Stillstände zu reduzieren, das ist manchmal gar nicht so einfach. Besonders in großen Maschinenparks verliert man schnell den Überblick. Daher bieten wir Ihnen eine Möglichkeit, Stillstandszeiten kostengünstig und effizient zu reduzieren. Wir zeigen Ihnen in diesem Artikel, wie Sie im Störfall automatisch eine E-Mail mit der Ursache und Maschinendaten mit Ihrer S7 erhalten können.

Warum sich das Versenden von E-Mails aus der S7 lohnt

Um Stillstandszeiten in der Produktion zu reduzieren, können Sie die Überwachung Ihrer Maschinen und Anlagen verbessern. Das funktioniert besonders gut mit der DataSuite, unsere vielfältige Software zum Erfassen und Verarbeiten von Maschinendaten. Wir zeigen Ihnen später in diesem Artikel, wie Sie bei einem Fehler einer Ihrer Maschinen automatisch eine E-Mail erhalten können.
 
Dieser Artikel baut auf dem Artikel: „Stillstandszeiten in der Produktion reduzieren“ auf. Dort haben wir gezeigt, wie Sie mithilfe der DataSuite Zeit, Geld und Nerven sparen können.
 

Die DataSuite ermöglicht es Ihnen, bei einem Fehlerzustand einer Maschine ohne Modem-Hardware eine E-Mail zu verschicken. In dieser E-Mail sind dann wertvolle Informationen enthalten, also eine detaillierte Fehlerbeschreibung. Das können Messwerte, Fehlertexte direkt aus der Anlage oder andere Informationen sein. Mit der DataSuite können Sie sogar ein Diagnose- und Fehlerprotokoll als PDF in der E-Mail mitversenden. Außerdem ist der E-Mail-Versand immer kostenlos und im Alarmierungsfall bekommen Sie eine E-Mail mit einem hinterlegten Text und den von Ihnen ausgewählten Werten, z.B. aktuelle Temperatur, Maschinen-Nummer etc.

So funktioniert der Informationsaustausch im Alarmierungsfall

Wechselt Ihre Maschine in den Betriebszustand „Störung“, wird ein Trigger ausgelöst. Jeder Trigger hat Auslösebedingungen und Aktionen. Sind diese Bedingungen erfüllt, werden die Aktionen ausgeführt.

So können Sie beispielsweise einen Temperaturwert festlegen, ab dem Ihre Maschine in den Betriebszustand „Störung“ wechselt. Daraufhin übermittelt ihre SPS die Daten an die DataSuite, welche die Informationen verarbeitet und eine Fehlermeldung als E-Mail zusammenstellt. Diese E-Mail erhalten Sie dann auf Ihrer E-Mail-Adresse mit den von Ihnen gewünschten Informationen, die sowieso schon in Ihrer Steuerung enthalten sind.

Anschließend zeigen wir Ihnen in der Praxis, wie Sie mithilfe der DataSuite E-Mails verschicken können. Dafür benötigen Sie logischerweise die DataSuite, wir bieten Ihnen aber auch am Ende dieses Artikels eine Testversion an.

Hinweis: Wie Sie eine SMS mit einer Störungsmeldung verschicken können, haben wir in diesem Artikel für Sie aufgezeigt: SMS mit einer S7 SPS verschicken

Jetzt kostenlos beraten lassen

In einem Videocall oder einem Telefonat mit einem unserer Experten werden Ihre Fragen beantwortet. Konkrete Anforderungen und Projekte können direkt besprochen werden.

Die Terminbuchung wird mit Microsoft Bookings durchgeführt, es gilt die Datenschutzerklärung von Microsoft.

MB Software Data Suite 3 Beratungsgespräch

E-Mail mit einer S7 SPS versenden

In diesem Teil des Artikels zeigen wir Ihnen, was Sie in der DataSuite konfigurieren müssen, um Fehlermeldungen automatisch per E-Mail erhalten zu können. In unserem Beispiel ist bei der Anlage „Walze 1“ ein Fehler aufgetreten, weshalb Sie automatisch eine E-Mail mit der Fehlermeldung und einem Protokoll erhalten.

Um E-Mails mit einer S7 verschicken zu können, müssen Sie zunächst einen E-Mail-Account anlegen. Klicken Sie dazu auf den Menüpunkt „Accounts“ und dann auf „Neuen Account erstellen“.

DataSuite Account erstellen
Account in der DataSuite hinzufügen

Wählen Sie anschließend im Dialog die Option „E-Mail-Account“ und klicken auf „Erstellen“. Im nächsten Fenster müssen Sie einige Einstellungen für die Einrichtung des E-Mail-Accounts vornehmen. Die DataSuite kann nur E-Mails verschicken, deshalb wird ausschließlich der Postausgangsserver benötigt. Unterhalb der Konfiguration befindet sich ein Button, um die Einstellungen zu testen. Zudem können Sie darunter die Anzahl der gesendeten E-Mails pro Minute und pro Stunde begrenzen, um während der Inbetriebnahme bei Konfigurationsfehlern einen Spam zu verhindern.

DataSuite E-Mail konfigurieren
E-Mail-Account bearbeiten

Tragen Sie oben den Namen ein, der Ihnen als Absender der E-Mail angezeigt werden soll. Geben Sie bei „E-Mail-Adresse“ die Adresse an, von der die Mails verschickt werden sollen. Melden Sie sich darunter mit Ihren E-Mail-Einlogdaten an, um Ihr Konto zu verknüpfen. Schließlich benötigen Sie nur noch die Adresse, Verschlüsselung und den Port Ihres Postausgangsservers. Diese Informationen finden Sie bei Ihrem E-Mail-Anbieter.

E-Mail für den Störfall definieren

Haben Sie erfolgreich den E-Mail-Account hinzugefügt, können Sie nun die Nachricht für den Störfall definieren. Dazu müssen Sie im Menü „Trigger“ einen neuen Trigger erstellen. Suchen Sie anschließend in der Suchleiste nach „SPS verschickt E-Mail“ und klicken Sie auf „erstellen“.

Zuerst müssen Sie die Auslösebedingungen festlegen. Wie das genau funktioniert, können Sie dem Handbuch entnehmen, welches Sie beim Kauf oder Test der DataSuite kostenlos zugesendet bekommen. Wir konzentrieren uns hier aber vorerst um die Konfiguration der E-Mail selbst. Dazu klicken Sie bitte unten auf das Feld „E-Mail versenden“. Die Konfiguration könnte wie folgt aussehen:

DataSuite Störungsmeldung
E-Mail-Account bearbeiten

Wählen Sie oben den von Ihnen erstellten E-Mail-Account aus. Darunter können Sie den Empfänger eingeben. Mehrere Empfänger können durch ein Semikolon getrennt eingegeben werden ([email protected];[email protected]). Tragen Sie darunter einen Betreff und eine Nachricht ein. Die Zeile mit dem Empfänger, Betreff und der Nachricht können auch Variablen enthalten. Schließlich können Sie ganz unten einen Anhang hinzufügen, beispielsweise eine Excel-Datei mit Maschinendaten.

So kann Ihre Störungs-Mail aussehen

Haben Sie den Trigger richtig konfiguriert, löst dieser beispielsweise ab einer bestimmten Temperatur aus. So sendet Ihre S7 sofort eine E-Mail, sobald ein von Ihnen definierter Schwellenwert erreicht wird. Sie können natürlich auch in anderen Störfällen eine E-Mail erhalten, beispielsweise bei einem simplen Fehler. Die E-Mail, welche Sie in diesem Störfall automatisch erhalten, könnte so aussehen:

E-Mail mit Fehlermeldung von DataSuite
So könnte Ihre Fehlermeldung aussehen

Wie Sie gesehen haben, können Sie die Fehlermeldung nach Ihren Bedürfnissen anpassen. So erhalten Sie immer genau die Informationen, die Sie auch benötigen. Das können Fehlercodes, Protokolle oder Ähnliches sein.

Die DataSuite bietet noch zahlreiche weitere Funktionen, beispielsweise können Sie damit aus Maschinendaten PDF- oder Excel-Dokumente erzeugen und Maschinendaten automatisch in eine Datenbank schreiben.

Viele weitere Informationen und Einstellmöglichkeiten finden Sie im Handbuch der DataSuite-Software, welches im Download enthalten ist. Dort sind detailreiche Anleitungen mit Screenshots zu finden.

Weitere Infos und Hilfestellung kostenlos von unseren Experten:

Telefon: +49 2742 72927 80
E-Mail: [email protected]

Fazit

Mithilfe der DataSuite Software können Sie Ihre Stillstandszeiten reduzieren, indem Sie die Überwachung verbessern. Mit unseren praktischen Features können Sie sich bei einem Ausfall einer Maschine automatisch eine E-Mail mit einer detaillierten Schadensmeldung erhalten. So sparen Sie viel Zeit und Geld.

Jetzt selbst testen

30 Tage lang alle Funktionen kostenlos testen. Sie erhalten eine Mail mit Download-Link zum sofortigen Testen.

Hinweise zum Datenschutz(erforderlich)

Ähnliche Beiträge